zur Startseite

Aeronauticum Nordholz b.Cuxhaven

Zeppelin-Museum Tønder/DK

 

 

Zeppelinmuseum Tønder/DK

 

 

Jenseits und in unmittelbarer Nähe der deutsch - dänischen Grenze befindet sich die kleine Stadt Tønder.
Zwischen den Jahren 1864-1920 gehörte Tønder (Tondern) zum deutschen Kaiserreich. Wohl aus strategischen Gründen wurde hier ab 1914 einer der größten Luftschiffplätze des deutschen Kaiserreichs errichtet.

 

Heute gibt es hier ein Museum zur Geschichte dieses Ortes.

 

Nachdem durch den Versailler Vertrag die Möglichkeit geschaffen wurde den Zustand vor 1864 wiederherzustellen, stimmte die Bevölkerung über ihre Zugehörigkeit ab infolgedessen es zu Unruhen kam und Tondern in die Zuständigkeit des Königreiches Dänemark zurückkehrte.

An der Stelle des heutigen Museums befand sich das ehemalige Gaswerk des Luftschiffplatzes, welches aus Sicherheitsgründen immer etwas abseits der Hallen gelegen war. Ein Teil des Mauerwerks stammt noch vom Gebäude des Gaswerkes. Des Rest wurde nachträglich errichtet. So klein das Museum von außen wirken mag, so überrascht ist man wenn man sich im Inneren befindet. Die Ausstellung ist über zwei Etagen verteilt und durchaus recht umfangreich. Der Panzer gehört zur Ausstellung und ist nicht als Abschreckung gedacht.

Zu beachten ist , dass das Museum von einem Kreis von Privatleuten betrieben und unterhalten wird.

Angesichts dieser Tatsache ist es sehr bewundernswert, dass durch das private Engagement der Luftschiffplatz Tønder nicht in Vergessenheit gerät.

 

Sehr detailliertes Modell des Luftschiffplatzes Tønder mit seinen drei Hallen Toska, Toni und Tobias ganz unten im Bild der Flugzeughangar der heute noch existiert.

Nach Voranmeldung werden Führungen über das ehemalige Gelände des Luftschiffplatzes angeboten.Hier soll der einzige Platz in Europa sein, wo man noch die Reste/Fundamente der alten Hallen zu Gesicht bekommt.

Leider konnte die Führung wegen des schlechten Wetters nicht stattfinden, so daß ich wohl gern im Sommer wiederkommen werde.

                                                Modell eines Kriegers in Kampfausrüstung --->

 
 

In der unteren Etage ist die Kammer eines Marinesoldaten nachgebaut. Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein.

In einem weiteren Raum kann sich der Besucher des Museums einen Film zur Geschichte der Luftschifffahrt anschauen und dazu gratis einen Kaffee oder Tee genießen. Angesichts der äußerst ungemütlichen Wetterbedingungen bei meinem Besuch war diese Möglichkeit eine freudige Überraschung. Da Tønder nun mal in Dänemark liegt, war die Filmvorführung logischerweise in dänisch, ich aber denke der Luftschiff-Interessierte weiß worum es geht.

 

Leider sind aber auch viele Exponate, Schautafeln und der sonstige Fundus nur mit Erläuterungen in dänischer Sprache versehen, so dass dem Besucher Vieles verborgen bleibt. Gerade zu den Unruhen über den Zugehörigkeitsstreit deutsch/dänisch von Tondern im Jahre 1920 hätte ich gern mehr erfahren.

Die Vielzahl der ausgestellten Fundstücke ist schon überaus beeindruckend. Gewaltig in ihren Abmessungen auch die Propeller der Luftschiffmotoren.

  

 

Im Obergeschoss weitere Schaukästen auch mit Waffen der damaligen Zeit aber ebenso Utensilien aus dem Alltagsleben.

zur Internetseite des Museums

Zeppelin-Museum Tønder / Dänemark

Um vorab einen Einblick rund um den ehemaligen Luftschiffplatz Tønder und die politische Geschichte der Stadt zu erhalten, empfehle ich die sehr anschaulich und umfangreich gestaltete Internetseite der Tonder-Gruppe zum Zeppelin-Museum. Hier besteht auch die Möglichkeit eines News-Abo.

Das Museum ist nur von April bis Oktober an den Wochenenden geöffnet, daneben gibt es Sonderöffnungszeiten in den Ferien. Bitte darum die Web-Informationen des Museums beachten. Sie erhalten dort auch die Wegbeschreibung.

Der Ort Tønder selbst hat einen hübschen Fußgängerbereich mit vielen schmucken alten Gebäuden, der zum Shoppen und Pølser essen einlädt.

 

 empfehlenswert  

27.11.2002