zur Startseite

Briesen-Brand heute

Russensiedlung

Wie es war

 

Die CargoLifter Werft

Diese Ausführungen sind Resultat meiner insgesamt sieben+2 Besuche auf dem Werftgelände und können leider nicht mehr den aktuellen Stand des ehemaligen Werftstandortes wiedergeben. Mittlerweile sind Gelände und Halle veräußert und Umbauten in vollen Gang. Das Besucherzentrum ist nicht mehr zugänglich und soll als Konferenzgebäude genutzt werden. Der Joey-Hangar existiert nicht mehr und jeden, der zu CargoLifter-Zeiten einmal auf dem Brand war, wird sicher ein flaues Gefühl heimsuchen, wenn er die unerfreuliche Entwicklung in Briesen-Brand zu Gesicht bekommt.

Weitere Informationen zum Stand 09/2004 gibt es hier -->>>   Der Umbau zu Tropical Island

 

Ein Besuch auf der CargoLifter Werft, gehört eigentlich für jeden Aktionär und alle Technikbegeisterten zum Pflichtprogramm. Aber auch als Wochenendbesuch für Berliner/Brandenburger und deren Anhang ist das Werftareal Briesen-Brand ein lohnendes Ausflugsziel.

CL-World - Eingang und Weltbrunnen

Der Eingang zum Besucherzentrum

Wegweiser am Eingang


Werfthalle CL21 - Skyship600 - Joey Hangar

Weg zur CargoLifter-World bei Briesen-Brand

Das Werftgelände ist ein ehemaliger Militärflugplatz der russischen Luftwaffe. Es befinden sich über sechzig gut getarnte Flugzeuggaragen (auch Shelter genannt) weit verstreut auf dem Gelände. Wer in Richtung Krausnick fährt kann auch die völlig heruntergekommenen und nicht mehr nutzbaren Kasernengebäude der Russen gut im Wald versteckt "bewundern".
 
mehr zur Militär-Siedlung
 
Die Shelter werden teilweise von CargoLifter genutzt, so z.B. als Kommunikationszentrale und Kantine. Das Highlight ist allerdings das Besucherzentrum - CargoLifter World - .
In diesem ebenfalls umgebauten Shelter geht die Tour los. An Hand von Modellen, Grafiken und Videovorführungen erhält man einen ersten Einblick in die Welt der Luftschiffe und die hoffentlich erfolgreiche Zukunft der CargoLifter AG. Die Tourguides erläutern ausführlich, was - auf dem Brand - (Flurbezeichnung des Werftgeländes) geschaffen wurde und erschaffen werden wird.


Der CL 160 - geplantes Top-Produkt der CargoLifter AG. Seine Umsetzung wird wohl erst viel später als geplant möglich sein.
Deutlich zu erkennen die unglaublichen Dimensionen. Der auf dem rechten Bild erkennbare Laderahmen (unterhalb des Modells) hat später Abmessungen von 50m x 8m x 8m.

klicken zum Vergrößern des Bildes

leider nur ein Modell (noch mit Powerwings)


Einsatzszenario im Modell

Film-Vorführungsbereich

Bereich der Videovorführungen im Besucherzentrum
 
 
 
 
links: Panoramamodell

eine der interessantesten Anwendungen des CL160

Eine von vielen Anwendungsmöglichkeiten:
 
Ein mobiler und vor allem autonomer Büro-/Forschungs- oder Wohncontainer, der dem Ladevolumen des CL160 entspricht und theoretisch an jedem Ort der Erde abgesetzt und ohne fremde Infrastruktur längere Zeit genutzt werden kann. Dieses Modell ist das Ergebnis einer Arbeit junger Studenten.
Schon für diese Anwendung allein gibt es ganz sicher einen vielversprechenden Markt.
 
Visionär denkbar auch eine Produktionsstätte dieser Module am Luftschifftechnologiepark Briesen-Brand.


Klicken zum Vergrößern des Bildes

Hallenmodell geöffnet

107 m hoch, 360 m lang, 210 m breit - CL21 die Werfthalle der CL AG
 
Im Shuttlebus geht es nach dem Aufenthalt im BZ zur größten, stützenfreien und für mich beeindruckendsten Hallenkonstruktion der Welt. Es ist nicht ein Monster oder UFO in der Landschaft, sondern eine Meisterleistung! Innen wirken die Statikelemente geradezu filigran und dennoch gigantisch - aber man muss es selbst gesehen und erlebt haben. Es ist nicht möglich die Größe des Innenraumes zu beschreiben.
 
In der Werfthalle befindet sich das Skyship 600, ein gekauftes britisches Luftschiff der ATG Group, welches zur Pilotenausbildung benötigt wird. Zur Zeit ist auch das Experimentalluftschiff Joey anwesend - leider zerlegt für Inspektionsarbeiten. Sonst befindet es sich in einem eigenen Hangar auf dem Werftgelände.
Zur Infrastruktur der Produktionsstätte der CargoLifter AG gehört ein ebenfalls beeindruckender Schneidetisch für Hüllenmaterial 260m Länge.

Blick von der Besucherplattform

Blick auf die Besucherplattform

Winzig wirken die Fahrzeuge der Werftfeuerwehr aus dieser Perspektive. Links davon das Lager für Hüllenmaterial.
Blick auf die Büros in der Halle, darüber befindet sich die Plattform für Besucher.
Auch in der Halle werden Sie vom Tourguide begleitet, der Ihnen die Fact's näher bringt und Fragen beantwortet.
Leider wurde lange versäumt die Besucher auf die derzeit bedrohliche Situation des Unternehmens hinzuweisen - wir hätten sicher mehr Menschen ansprechen können, die uns jetzt helfen könnten CargoLifter am Leben zu erhalten und die CargoLifter Aktie zu einer echten Volksaktie werden zu lassen, die ein sinnvolles Projekt vorantreibt ohne auf kurzfristige Erträge zu spekulieren.
Übrigens wurde mit dem Aufbau des Geländes erst 1999 begonnen und nicht wie oft behauptet seit der Gründung von CL im Jahre '96. Leider wird immer wieder gesagt und geschrieben man hätte Jahre lang nur Geld verbrannt und nichts geschaffen. Bei einem Besuch kann man sich vom Gegenteil überzeugen.

lang - länger - am längsten

Lizenz zum Schweißen

Schneidetisch für Hüllenmaterial 260m Länge,
dahinter ist das Skyship 600 der ATG "geparkt".
Übrigens der derzeit größte Blimp der Welt.
vollautomatische Schweißmaschine für Luftschiffhüllen
Die Maschine fährt selbsttätig an den Bahnen entlang und verschweißt diese mit einem Ultraschallverfahren.


Ein weiteres Highlight einer CL-Besichtigung war bis Sommer 2002 das 1. Produkt der CargoLifter - dem CL 75 Aircrane.
Der Cl 75 ist ein Heliumballon mit einer Gesamthöhe ca. 85m und einem Lastaufnahmerahmen für 75 Tonnen schwere Güter.
Er wurde in USA bei einer CL-Tochter entwickelt und bei TCOM/USA in Grundkonstruktion hergestellt. Auf dem Brand ist er seit Anfang 2001 und hatte seine Weiterentwicklung und Modifikation fast abgeschlossen. Im Dezember 2002 sollte der CL 75 am Nordpolarkreis seine Arbeit aufnehmen. Durch das Unwetter am 10.Juli 2002 wurde er aber durch Orkanböen über 156 km/h teilzerstört. Die weitere Entwicklung der Produktlinie CL75 bleibt abzuwarten. Die Geschichte der Luftfahrt war häufig von Rückschlägen und Katastrophen begleitet. Dies war aber immer auch ein Ansatz es besser zu machen.
CL75 auf der HV 2002
Ein Foto aus besseren Tagen auf der Hauptversammlung 2002.
Der CL 75 in der Werfthalle vor Beginn  der Außentests .

CL75 im Modell

Modell des CL 75 im BZ. Erstmals überraschend zur Halleneinweihung am 25.November 2000 vorgestellt.
last goodbye
CL 75 während der Testserie unter freiem Himmel. Die Aufnahme entstand am C-Day I. Am 10 Juli wurde das erste vielversprechende Produkt beim Jahrhundertsturm stark beschädigt. Hüllenteile befinden sich derzeit in der Halle.

Nach der Hallenbesichtigung geht es zurück zum Besucherzentrum.
Im CargoLifter Shop gibt es CargoLiftersouvenirs, Bücher, Videos Kleidung u.s.w. (ist auch in Onlineshop erhältlich). Imbissverpflegung wird in einem Bistro zu humanen Preisen angeboten.
 
Die Tour dauert so ca. 2 h.
Bei einem Besuch auf dem Brand bekommt man einen persönlichen Eindruck was für ein unheimlich faszinierendes Projekt jetzt für Brandenburg und Deutschland für immer verloren gehen könnte.
Wenn man hautnah begreifen kann, welche Leistungen aus dem Nichts durch Dr. von Gablenz und seiner Mannschaft erdacht und erschaffen wurden, muss man sich einfach für dieses großartige Projekt engagieren.
Man wird Medienberichte anders einzuordnen wissen und einfach nicht begreifen können warum man solch eine Unternehmung mit tw. falschen Tatsachen kaputtredet und einfach behauptet es sei technisch und finanziell nicht zu realisieren.
Das Expertenhearing am 11.07.2002 hat die eindeutige Aussage zur technischen Machbarkeit getroffen.
darum:

An dieser Stelle kann man sich einen schwachen Überblick der einstigen Zusammensetzung des Werftstandortes verschaffen.

Standortanimation

Dies ist die Rekonstruktion der ehemaligen CargoLifter-Animation zum Werftstandort Briesen-Brand.

 
Bei diesem Schnappschuss der CL-Webcam während der HV 2002 kann man die riesigen Dimensionen der Halle erahnen.
 
Der HV-Bereich umfasste ca. 6.000 Plätze und verliert sich beinahe in der Produktionshalle.

Hauptversammlung 16-03-2002 - riesig